Samstag, 14. Februar 2015

Frühlingsanfang 2015

Raus aus dem Winterschlaf!

Seit diesem Wochenende ist für den Imker und den Bien offiziell Frühling verordnet. Die Temperaturen könnten zwar ruhig noch etwas steigen, aber das Wetter insgesamt war bei blauen Himmel und strahlenden Sonnenschein schon sehr frühlingshaft.


Ich selber habe das Wetter genutzt meinen Garten etwas auf Vordermann zu bringen und auch die Bienen waren fleißig unterwegs. Bei allen drei Ablegern herrschte zeitweise Stau am Flugloch. Es ist natürlich sehr erfreulich, dass es alle Völker scheinbar aus dem Winter geschafft haben. Beim Ankippen der Beuten habe ich bei einem Volk aber festgestellt, dass das Futter langsam sehr knapp wird. Hier werde ich mir überlegen müssen zu zufüttern, damit die Bienen nicht "auf den letzten Metern" noch verhungert.

Reinigungsflug
Bei den ersten Ausflügen der Bienen im Frühling steht vor allem der sogenannte Reinigungsflug an. Die Bienen können im Winter ihre Kotblase nicht entleeren, da sie die Beute bei den niedrigen Temperaturen nicht verlassen können. Daher wird dies dann kollektiv bei der ersten Frühlingssonne erledigt. Anflugziele beim Reinigungsflug sind gerne große, helle Flächen. Daher die ersten Sonnenstrahlen des Jahres am Besten nicht nutzen die weißen Bettlaken draußen zu trocknen. Sie könnten anschließend etwas gesprenkelt aussehen...

Leider war ich mit dem Schießen der Fotos etwas spät dran, sodass die Krokusse ihre Köpfe schon wieder geschlossen hatten, aber man kann trotzdem erkennen, dass die Bienen nur im Sturzflug aus der Beute stürzen müssen, um Pollen zu sammeln.


Für mich stehen in der nächsten Zeit Arbeiten, wie das Streichen der neuen Beuten an, aber das macht im Freien natürlich mehr Spaß als im dunklem Keller. (Es ist übrigens nicht etwa eine Ausrede, weshalb ich noch nicht längst fertig bin :))

Langsam bin ich aber wirklich froh, dass die Bienensaison langsam aber stetig wieder Fahrt aufnimmt. Dies gilt dann natürlich hoffentlich auch für diesen Blog! :)

Kommentare:

  1. Ich frage mich wievielt Völker in Volltracht man wohl darauf packen kann.

    Mache mir Gedanken zu der möglichen Diagonalverschiebung im Bereich der Löcher in den Balken.

    Wie schätzen Sei das ein? Oder haben Sie dazu schon Erfahrungen von anderen Imkern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich denke, dass die Grenze bei 3-4 Völkern liegen sollte. Ist natürlich von der Holzstärke abhängig. Verschieben tut sich da nicht viel. Die Löcher haben einen Durchmesser von 40mm und die Spindeln 38mm.
      Meinen Blog-Eintrag zu dem Beutenbock haben Sie schon gefunden?

      Löschen