Mittwoch, 6. August 2014

Sonnenwachsschmelzer

Mein neues "Spielzeug"

Eigentlich hatte ich geplant einen Sonnenwachsschmelzer selber zu bauen. Aber mangels Zeit habe ich mich nun doch spontan für einen Kauf entschieden. 




Aber was macht man nun mit dem Teil?

Wachs schmelzen!

Aha, aber warum ?
Altwachs fällt beim Imkern in unterschiedlicher Form ständig an: Ausgeschnittene Drohnenwaben bei der Varroabekämpfung, Wildbau, der von den Bienen an die Rähmchen gebaut wird, Entdeckelungswachs bei der Honigernte und nicht zuletzt müssen die Brutwaben regelmäßig erneuert werden, damit das Krankheitsrisiko für die Völker minimiert wird. Dieses Altwachs einfach zu entsorgen, wäre viel zu schade. Daraus lassen sich nämlich neue Mittelwände oder auch Kerzen herstellen. Damit dies klappt, muss das Wachs aber zunächst von anderen Stoffen befreut werden. Hier kommen die Wachsschmelzer ins Spiel.



Und wie funktioniert es?
Das Altwachs wird in den Schmelzer gelegt, die Sonnenstrahlung erwärmt das Innere es Schmelzers, der Wachs schmilzt, läuft herunter und wird unten in einer kleinen Wanne aufgefangen. Der nicht verwendbare Trester bleibt im Gitter hängen und kann entsorgt werden.



Funktioniert das auch?
Ja, aber größere Altwachsmengen lassen sich damit natürlich nicht verarbeiten. Aber für die ausgeschnittenen Drohenenwaben und aussortierten Altwaben sollte es für meine Zwecke erstmal reichen. Für größere Mengen kommt dann ein Dampfwachsschmelzer zum Einsatz. Die Materialen für einen Selbstbau habe ich hierfür aber schon zusammen. :)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen