Samstag, 12. Juli 2014

Smoke(r) on the water

Viel Rauch um Nichts?

Ich hatte in meinem Post zur Grundausstattung geschrieben, dass ich mich erstmal für einen Smoker mittlerer Größe und Preislage entschieden habe. Anfangs war ich mit dem Smoker zufrieden, allerdings fehlten mir auch die Vergleichswerte.


Mittlerweile war ich ja bei so einigen Imkern mit am Stand und habe diverse Modelle im Betrieb gesehen und auch selber benutzt. Eines gefiel mir dabei besonders: Der Rauchboy.

Während mein Smoker immer mehrere Luftstöße mit dem Blasebalg benötigte um einigermaßen Rauch zu produzieren, war der Rauchboy immer sofort mit dem ersten Luftstoß am Start. Auch war der Rauch viel dichter und nicht so dünn, wie aus meinem Modell. Kurzum: Ich konnte es nicht lassen und habe mir einen Rauchboy gekauft. Ganz günstig ist dieser in der großen Variante nicht, rund 50€ sind zu veranschlagen, aber ich finde es hat sich (für mich) gelohnt. Ich bin immernoch sehr zufrieden.


Auch immer wieder Thema ist die (richtige) Inbetriebnahme des Smokers. Gleich vorweg möchte ich anmerken, dass dies lediglich EINE/MEINE Art ist. Es gibt sicherlich 1000 Möglichkeiten den Smoker zum Laufen zu bekommen und noch mehr unterschiedliche Rauchmaterialien, die verwendet werden können.


Ich verwende als "Hauptzutat" Kleintiereinstreu auf Hanfstrohbasis. Dieses gibt es im Tierfutterhandel in verschieden großen Gebinden zu erstehen. Es brennt etwas länger, als das normale Einstreu, stinkt aber genauso! Einen "Gras-Geruch" konnte ich bisher nicht feststellen. :)


Hinzu geben ich gut getrocknete Abschnitte aus unserem Kräutergarten, die nicht in der Küche Verwendung fanden. Also alles von Minze bis Rosmarin. Soll der Somker etwas länger in Betrieb bleiben, kommen noch ein paar trockene Tannenzapfen dazu, die halten die Glut ziemlich lange und so ist ein "Nachladen" des Smokers länger möglich.



Zum Entzünden verwende ich meist ein Papiertaschentuch, da diese schnell brennen, leicht verfügbar sind und recht günstig.


Sobald das Tuch brennt, kommen ein paar Späne des Einstreus hinzu, direkt gefolgt von einigen starken Luftstoßen. Wenn die Glut schön glimmt, kommt weiteres Rauchmaterial hinzu. Ständige Luftgabe entfacht den Smoker dann vollends und der Deckel kann geschlossen werden.


Wie gesagt, bin ich mit diesem System und diesen Rauchmaterialien bisher gut gefahren und habe mir die Anschaffung von teuren Anzündern oder Rauchtabak gespart. Der spezielle Tabak kann gerne mal bis zu 11€/Kilo kosten, was ich recht überteuert finde.








Keine Kommentare:

Kommentar posten