Donnerstag, 26. Juni 2014

Königinnen-Palast

Wo die Bienen-Königinnen herkommen

Ich habe in den vergangenen Beiträgen immer wieder von meinen Königinnen und Königinnenzellen gesprochen. Damit die Nicht-Imker sich auch etwas darunter vorstellen können, habe ich von einer Zelle, die ich heute aus einem Volk entfernt habe, mal Bilder für euch gemacht. 



Diese Zellen werden von Bienenvölkern angelegt um eine neue Königin nachzuschaffen. 
Die Arbeiterinnen legen diese größeren Zellen an, die Königin legt ein Ei hinein, welches sich nach 3 Tagen zu einer Larve weiterentwickelt. Die Arbeiterinnen füttern die Brut in diesen Zellen mit Gelee Royal, welches erst dafür sorgt, dass sich eine Königin und nicht einer normale Arbeiterin entwickelt. Am 9ten Tag wird die Zelle dann verdeckelt und sieht dann ein bisschen aus wie eine "Nase". Am 16ten Tag schlüpft dann eine neue Königin.
Diese frisst dabei oben den Deckel ab, was man auf dem Bild sehr gut erkennen kann.



Aber der aufmerksame Leser fragt jetzt: "Die Königin legt ein Ei in die Zelle? Ich dachte der Ableger hat gar keine Königin und soll sich erst selber eine nachschaffen." Ja stimmt, die Bienen können nämlich auch eine normale Zelle nachträglich in eine Weiselzelle umwandeln. Voraussetzung ist natürlich, dass jüngste Brut vorhanden ist.

Ich hatte in den Bienen-News geschrieben, dass ich befürchtete, dass das Nachschaffen in einem der Ableger nicht geklappt hat. Deshalb hatte ich ja aus einen anderen Volk noch eine frische Brutwabe eingehängt. Bei meiner heutigen Kontrolle habe ich wieder keine Königin entdecken können und befürchte weiterhin, dass das Volk drohnenbrütig ist. In diesem Fall müsste es aufgelöst werden. Ich werde mal einen Termin mit meinem Imkerpaten vereinbaren, um zu klären, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege.
Dann erkläre ich euch auch, was Drohnenbrütigkeit schon wieder Komisches sein soll! :)

Keine Kommentare:

Kommentar posten