Samstag, 24. Mai 2014

Raubtierfütterung

Ableger füttern

Heute konnte ich bei bestem Flugwetter gut den Flugbetrieb vor den Beuten beobachten. Dabei stellte ich fest, dass die Ableger recht unterschiedlich stark unterwegs sind. Bei einem der Ableger war so gut wie keine Biene zu sehen.
Da ich bei der letzten Durchsicht schon festgestellt hatte, dass der Futtervorrat recht knapp bemessen ist, entschloss ich mich zu einer schnellen Durchsicht.

Bei einem Volk stellte ich tatsächlich fest, dass nahezu kein Futter mehr vorhanden ist. Daher entschied ich mich das entsprechende Volk etwas zu füttern.

Der Futtersirup wird aus Zucker 1:1 gemischt mit Wasser hergestellt. Dabei konnte unser Hochzeitsgeschenk gleich mal beweisen, dass es nicht nur dekorativ in der Küche stehen kann, sondern auch eine wirkliche Hilfe ist. Fazit: Zuckerwasser kann sie ganz gut anmischen. :)



Den fertig gemischten Sirup habe ich in eine leere Chipspackung gefüllt. Als Schwimmhilfe habe ich mehrere Korken obenauf gegeben. Durch die Korken können die Bienen das Futter besser aufnehmen und entgehen vor allem dem "süßen Tod" durch Ertrinken.


Meine Bienen trinken lieber Wein anstatt Sekt ;)

Der Futterbehälter wird in die Beute gestellt, dazu habe ich 2 der Mittelwände entfernt. Die Bienen können nun das Futter gut aufnehmen und müssen nun hoffentlich nicht Hunger leiden. 

Es ist angerichtet

Keine Kommentare:

Kommentar posten